FAQ

Ist der Quiritox Wühlmaus Giftköder schädlich für mein Haustier?

Quiritox enthält den Wirkstoff Warafin einen Blutgerinnungshemmer. Dieser muss von der Wühlmaus über mehrere Tage regelmäßig gefressen werden, damit es zu einer tödlichen Wirkung kommt. Wenn ihr Haustier den Quiritox Giftköder gefressen hat, kann eine Vergiftung nicht ausgeschlossen werden, da es abhängig von der Größe und dem Gewicht des Haustiers und der gefressenen Menge ist. Suche auf jeden Fall mit deinem Haustier umgehend einen Tierarzt auf, wenn du das Gefühl hast, dass es von dem Quiritox Giftköder gefressen hat.

Auch eine sekundär Vergiftung kann nicht ausgeschlossen werden, wenn deine Katze beispielsweise eine vergiftete Wühlmaus gefressen hat. Suche auch hier sicherheitshalber deinen Tierarzt auf und schildere ihm den Sachverhalt.

Alles zum Thema Wühlmaus Giftköder könnt ihr unter „Wühlmausgas und Giftköder“ und „Der richtige Köder“ nachlesen.


Kann man Wühlmausgift selber herstellen?

Davon ist ganz klar abzuraten! Die Dosis ist nicht kontrollierbar und es kann hier zu großer Gefahr von Tieren und Menschen kommen. Wühlmausgift ist schon zu einem kleinen Preis zu bekommen und sollte nur im Fachhandel gekauft werden.


Gefällt dir dieser Beitrag?
[Insgesamt: 3 Average: 5]